Ulrich Warnke

Ulrich Warnke (geb. 1945, Haßlau/Sachsen) ist ein deutscher Biologe und Buchautor und Erfinder diverser Therapie- und Diagnosegeräte, die der Alternativmedizin zuzuordnen sind. Bis März 2010 war er Akademischer Oberrat an der Universität Saarbrücken. Erfindungen von Warnke waren auch auf Seiten der Uni Saarland zu finden.[1] Sein Sohn Thomas ist Geschäftsführer der Firma BionMed Technologies GmbH, die Erfindungen von Warnke vermarktet, z.B. für Lichttherapien und Magnetfeldtherapien. Warnke tritt als Unterstützer umstrittener Konzepte des Geistheilens und der Alternativmedizin auf, auch zusammen mit Konstantin Meyl und Fritz-Albert Popp. Mehrfach hielt er Vorträge auf Veranstaltungen der Deutschen Gesellschaft für Energetische und Informationsmedizin DGEIM. Er wird als Gründungsmitglied der Gesellschaft für Technische Biologie und Bionik (GTBB) genannt.

Kurzbiographie

Warnke studierte Biologie, Physik, Geographie und Pädagogik in Kiel und Saarbrücken. Er war Lehrbeauftragter in Technischer Biomedizin, Umweltmedizin und klinischer Ökologie, Physiologischer Psychologie und Psychosomatik und Präventivbiologie an der Uni Saarbrücken. Forschung hat Warnke dort nicht betrieben.[2]

Warnke als Elektrosmog-Opponent

Warnke gilt als whistle blower, Autor und Vortragsredner sowie radikaler Gegner in Sachen Elektrosmog und wird von der Mobilfunkgegnerszene gerne zitiert. Sowohl Rundfunk als auch Mobilfunk sind in Warnkes Augen „Wurzel allen Übels“.[3] Er geht dabei von einem von ihm entdeckten „revolutionären“ Phänomen aus, das er „mikrowelleninduzierten nitrosativen-oxidativen Stress“ nennt. Dieser wissenschaftlich nicht rezipierte hypothetische Effekt sei laut Warnke bislang zwar „nicht bewiesen, aber äußerst plausibel“. 2002 bezog sich Warnke unmissverständlich auf das pseudowissenschaftliche Konstrukt der Skalarwellen von Konstantin Meyl in einer Stellungnahme bei einer Anhörung des Abgeordnetenhauses von Berlin zu Mobilfunk.[4] Wörtlich schrieb er:

Von Sendern werden laut theoretischer Quanten-Physik immer auch longitudinal polarisierte Wellen abgestrahlt, die auf Einzelsysteme im Organismus, wie auf Proteine (Enzyme) wirken können, zumal diese Moleküle mit Longitudinal-Schwingungen ihre Funktionen bewerkstellen. Diese Longitudinal-Schwingungen werden aber nirgends gemessen und deshalb auch nicht kontrolliert. Deren Wirk-Effekte auf Organismen wurden bisher nicht untersucht. Auch wird in den Wirk-Erklärungen nicht die Quantenphysik angewandt, die recht plausibel Wirkmechanismen aufzeigt, sondern üblicherweise nur die Klassische Physik. Die aber ist für das hier interessierende Gebiet der elektromagnetischen Effekte als falsch erkannt worden.

Trotz ablehnender Haltung gegenüber Mobilfunk und allem, das üblicherweise als Elektrosmog bezeichnet wird, ist in den Angaben zu seiner Erfindung Unittron EMF-System von emittierten Frequenzen die Rede. Das Produkt soll ein emittiertes Frequenzsspektrum von unter 0,1 Hz bis maximal 855,900 MHz haben.[5]

Das Bienensterben

Nach Warnke seien elektromagnetische Wellen für das abrupt und lokal in bestimmten Gebieten 2006/2007 aufgetretene Bienensterben (CCD, Colony Collapse Disorder) verantwortlich[6][7], obwohl von Menschen erzeugte Funkwellen Jahrzehnte vor dem Bienensterben Alltag waren und weiter sind und in einigen Fällen die Ursache des Bienensterbens durch Pestizide eindeutig nachgeweisen wurde. Bienen und andere Tiere sollen natürliche elektrische, magnetische und elektromagnetische Wellen nutzen, um sich zu orientieren und werden angeblich durch künstliche Felder in ihrer Orientierung gestört, so dass sie nicht mehr zu ihrem Heimatort zurück fänden. Mobilfunkmasten und Hochspannungsleitungen würden die Insekten auch dazu bringen, sich und ihren Nachwuchs zu töten. Eine analoge Verlautbarung kommt auch vom emeritierten Karl Hecht und Mitautoren.[8] INTERDIS-Ehrenmitglied Hecht ist bekannt für seine Werbeaussagen zugunsten der umstrittenen Produkte Klinoptilolith (EMF-Schutzfaktor) und Neosino sowie für eigenwillige Interpretationen der Dunkelfeldmikroskopie und Geldrollenbildung, die in der Esoterikzeitschrift Raum & Zeit zu finden sind.

Die Bedeutung der Varroa-Milbe[9][10], bestimmter Parasiten und Viren und der Pestizide werden bei dieser Argumentation relativiert oder verharmlost. Auch für Zugvögel sollen die Folgen des Elektrosmog desaströs sein. Um seine Hypothese zu untermauern, bezieht sich Warnke sogar auf die entfernte Forschungsanlage HAARP in Alaska.[11][12] Aufgrund einer rein „zeitlichen Koinzidenz“ (wissenschaftlich ohne Beweiskraft) sei ein Zusammenhang zwischen Bienensterben und HAARP plausibel. Hinzu komme das angebliche Auftreten des Bienensterbens in von Warnke angenommenen „überstrichenen“ Sendegebieten der Anlage. Im Jahre 2006 sei die Leistung der Anlage von 960 kW auf 3.600 kW erhöht worden und seitdem gebe es vermehrt Berichte über eine gestörte Heimfindung bei Bienen, argumentiert Warnke, ohne auf Feldstärkemessungen oder Feldstärkeberechnungen einzugehen, die zeigen würden, dass lokale HF-Quellen aufgrund geringerer Entfernung viel höhere Felder aufweisen. Tatsache ist, dass die Aussendungen der HAARP-Anlage von der Strahlungsleistung her der europäischen EISCAT-Anlage sowie der russischen SURA-Anlage vergleichbar sind, die deutlich näher an Deutschland liegen. Auch sendet der ungarische Rundfunk rund um die Uhr mit 2.000 kW in Amplitudenmodulation[13] und erreicht Strahlungsleistungen wie Kurzwellensender der BBC oder aus Russland. Die sporadischen Aussendungen der HAARP-Anlage lassen sich in Deutschland nur bei dafür günstigen Kurzwellen-Ausbreitungsbedingungen (insbesondere dank der ionisierten F-Schichten) empfangen, am besten nachts (wegen hemmender D-Schichten tagsüber) und im Winterhalbjahr.

Die Langzeitstudie „Deutsches Bienen-Monitoring“ (DEBIMO-Studie), die von der Arbeitsgemeinschaft der Institute für Bienenforschung koordiniert wurde, kommt zum Ergebnis, dass der Hauptgrund für das Schwinden vieler deutscher Bienenvölker während der Wintermonate die parasitische Milbe Varroa destructor ist. Zweitwichtigstes Problem während der Wintermonate sei die Infektion mit bestimmten Viren. Der Parasit Nosema, Pflanzenschutzmittelrückstände und andere vermutete Ursachen spielten dagegen kaum eine Rolle.[14][15] Mit keinem Wort werden elektromagnetische Wellen oder Mobilfunk genannt. Darauf weist auch ein Artikel in der Süddeutschen Zeitung vom 15. März 2011 hin: „Sowohl Mobilfunk- als auch Gentechnikgegner lagen mit ihren Anschuldigungen falsch, in verschiedenen Studien konnte kein Zusammenhang nachgewiesen werden.“[16]

Warnkes Hypothesen zum Bienensterben durch HF-Felder wurden durch andere Forscher als „Nonsens“ bezeichnet, zumal das Bienensterben auch in Gebieten beobachtet wurde, in denen kein Handyempfang möglich ist.[17][18] Hinzu kommt, dass erhebliches Bienensterben bereits lange vor Einführung der Mobilfunktechnologie beobachtet wurde, beispielsweise 1880 oder 1920. Die Hypothese, dass Mobilfunkstrahlung Schuld an CCD sein könnte, gilt heute als widerlegt.[19]

Therapie-Geräte

Mehrere Erfindungen von Warnke haben einen esoterischem Einschlag. Dazu gehören trotz seiner Gegnerschaft zur Anwendung technischer elektromagnetischer Felder paradoxerweise Magnetfeldtherapiegeräte. So hat Warnke 1991 zusammen mit Herbert L. König ein „Quanten-Resonanz-System“ (QRS, siehe Artikel PEMF) und ein durch Chipkarten gesteuertes Magnetfeldtherapiegerät namens Unitron erfunden. Zu seinen Erfindungen gehören auch Licht-Therapiegeräte, die laut Warnke „Effekte im Organismus zur Heilung anstoßen“ sollen. Eine seiner Erfindungen beansprucht, Strahlung im nahen Infrarotbereich als „Trägerwelle“ auszusenden um, „bestimmte Frequenzen in den Körper zu bringen und den Energiehaushalt zu optimieren (katabole Reaktion)“. Im menschlichen Körper sollen dabei Schwingungsinterferenzen im Mikrowellenbereich (VHF) und im Langwellenbereich (ULF) erzeugt werden, die in der Tiefe der Gewebe bestimmte Funktionsmoleküle stimulieren sollen. Magnetfelder sollen therapeutisch wirksam werden, indem sie zu einer Resonanzvervielfachung (Zeemann-Effekt) führten.

Laserstrahlen niedriger Leistung sollen nach Warnke zu einer stimulierten ATP-Bildung führen, wodurch „pathologisch veränderte“ Zellen „energetisch aufgebaut“ würden. Die Laserstrahlung soll aufgrund ihres „hohen Ordnungszustandes (Kohärenz)“ und ihrer spektralen Reinheit und Selektivität bewirken, dass in der Zelle ein so genanntes „normales Schwingungsgefüge“ aufgebaut werde. Warnke bezieht sich hierbei auf den deutschen Physiker Fritz-Albert Popp, der in der menschlichen DNA einen Photonenspeicher sieht, über den ein „Photonenfeld“ im Organismus aufgebaut werde. Popp nimmt an, dass Akupunkturmeridiane Leiter für Wellen sein können, die nicht an anatomische Leitstrukturen gebunden seien. Über derartige hypothetische Wellenleiter sollen Organe über spezifische und charakteristischen Frequenzen miteinander kommunizieren können. Eine pathologisch veränderte Zelle befinde sich demnach in einem „veränderten Schwingungszustand“.

Umstrittene Aussagen zum Energiehaushalt des Menschen

Auf Warnke nehmen insbesondere Anhänger des so genannten Lichtfastens nach Jasmuheen Bezug. Dieser Personenkreis glaubte in den neunziger Jahren an eine Ernährung des Menschen ausschließlich durch „Licht“. Herkömmliche Nahrung sollte nicht mehr notwendig sein. Einen Nachweis dieser Behauptung blieben die Lichtfaster schuldig, was sie jedoch nicht daran hinderte, Bücher und Seminare zum Thema im Esoterikmilieu anzubieten. Vermeidbare Todesfälle bei Anhängern und nachgewiesene Betrügereien bei Lichtfastern waren die Folge. Inzwischen hat sich dies herumgesprochen und der Hype scheint abgeklungen zu sein. Nach Warnke soll Licht im nahen Infrarot-Bereich Einfluss auf den zellulären Energiehaushalt haben und zu einer gesteigerten „Energiebildung“ und Energiespeicherung in Form von Polyphosphat und Kreatinphosphat führen, was den eindeutig heterotrophen Menschen nach dieser Hypothese zu einem (teilweisen) Autotrophen wie eine Pflanze mit Chlorophyll werden lässt. Dass der Mensch durch Lichtstrahlung (genauer: Infrarotlicht) nutzbare chemische Energieträger bilde, wird ansonsten im wissenschaftlichen Bereich von niemandem behauptet. Warnke wird in esoterischen Kreisen mit der Behauptung zitiert, dass drei Viertel der Zufuhr der notwendigen Energie eines archaischen (nackten) Menschen mittels elektromagnetischer Strahlung von der Sonne geschehe, wodurch sich der Anteil der zugeführten Energie durch Nahrung bei diesem hypothetischen Menschentypus auf ein Viertel reduziere.[20][21]

Warnke und Fritz-Albert Popp vertreten auch die Theorie, dass beim Menschen UV-Photonen wachstumsstimulierende Effekte hätten. Als funktionell entsprechendes „Antennenpigment“ für Photonen soll das Enzym Flavinmononukleotid (FMN) fungieren. Die vom FMN der Mitochondrien eingefangene Photonenenergie soll der Hypothese folgend dazu verwendet werden, Protonen aus dem Inneren der Mitochondrien ins Zytosol der Zelle zu pumpen. Entsprechend dem Diffusionsgefälle fließen die Protonen dann über die Adenosintriphoshat (ATP)-Synthase zurück zur Mitochondrienmatrix und setzen somit Energie frei, die zur ATP-Bildung verwendet wird.

Die geheime Macht der Psyche

Nach Warnke könne die menschliche Psyche eine „enorme Kraftwirkung zur Steuerung der Materie“ haben und „direkten Einfluss auf die Materie“ ausüben.[22] Parapsychologische Teleportation, Geistheilen und Voodoo finden hier eine unkritisch formulierte Basis in Form eines esoterisch-quantenmystischen Erklärungsversuchs, die nicht auf plausiblere Erwartungshaltungen und Placebo-Effekte eingeht und rein spekulativ bleibt, wie auch die Technik der Bioresonanz, für die sich Warnke einsetzt.[23] Unsinnige Wünsche an das Universum und ähnliche NLP-Konzepte schwingen hier auf gleicher Wellenlänge und lassen sich ebenfalls auf dem Esoterikmarkt anbieten. Zitat aus Die geheime Macht der Psyche, Seite 295:

Der Glaube ist Teil des universellen Geistes und verwendet die Psyche zur Realisierung. Glaube setzt sich zusammen aus Wille (individuelle Motivation) und Gefühl (archetypische Emotion) und nutzt somit gleichermaßen Bewusstsein und Unterbewustsein. Dadurch entsteht eine enorme Kraftwirkung zur Steuerung der Materie. Auf der Quantenebene kollabiert die allgegenwärtige Wahrscheinlichkeit. Die Glaubenskraft der Psyche ist die Manifestation der Quantenbildung zwischen den Elektronen bestimmter Atome und Molekule. Sie wirkt als strategischer Schalter zur Realitätsbildung im leeren Raum (‚Vakuum‘) unseres Körpers. Solange der Glaubensmoment anhält ist die Realität stabilisiert.

Von einer Verknüpfung von Materie und Geist ist in Warnkes Buch Diesseits und Jenseits der Raum-Zeit-Netze die Rede:

Wir und unser Leben einschließlich unserer Korperfunktion sind zweifach reprasentiert: 1. in der Massewelt, die die Materie aufbaut; dies ist die Welt unserer fünf Körpersinne, 2. in der Welt zwischen den Massen, dem Vakuum, das ein Energie- und Informationsspeicher darstellt und das von den Aktivitäten der Materiewelt laufend instruiert wird. Es spricht nichts dagegen, diese Informations-Welt des Vakuums mit Geist zu bezeichnen, also als Welt unserer geistigen Aktivitäten anzusehen.

Pseudowissenschaft im öffentlich-rechtlichen Fernsehen

In der Reihe „Tele-Akademie“ des Südwestrundfunks SWR wurden mehrere Vorträge von Warnke im SWR und auf 3sat ausgestrahlt:

  • Das elektromagnetische Feld als Urkraft des Lebens – Quanten und Gesundheit, Erstsendung 5. November 1995
  • VakuumEnergie – Geist und Gesundheit, 6. April 1997
  • Information und Energie – die Grundbausteine des Lebens, 18. Dezember 2011[24]

Werke

  • Risiko Wohlstandsleiden. Analyse, Strategie
  • Gehirn-Magie. Der Zauber unserer Gefühlswelt. Das 3. Buch aus der Reihe „Der archaische Zivilisationsmensch“
  • Der Mensch und die 3. Kraft Elektromagnetische Wechselwirkung/ Zwischen Stress und Therapie. Popular Academic Verlags-Gesellschaft, Saarbrücken, 1994. Auszug aus dem Rückseitentext: Das 2. Buch innerhalb der Reihe „Der archaische Zivilisationsmensch“ berichtet über Wirkungen, Mechanismen und Anwendungen elektromagnetischer Kräfte. Die Schnittstelle von Biologie und Physik ist Dreh- und Angelpunkt eines revolutionären Geschehens: Die Wissenschaft hat neu erkannt, dass der Mensch als quantenphysikalische Konstruktion maßgeblicher Teil der Natur – ja sogar des Universums ist. Daraus ergeben sich völlig neue Aspekte für unser tägliches Leben und für unsere Gesundheit, die bisher unverständlich waren.
  • Die geheime Macht der Psyche – Quantenphilosophie – die Renaissance der Urmedizin, Popular Academic Verlags-Gesellschaft, Saarbrücken, 1999
  • Wirkungsweise physikalischer Behandlungsmethoden (Infrarot-A-Laser, Ionen, Magnetfeld). Prakt. Tierarzt 73, Collegium veterinarium XXIII, 150-154, 1992
  • Wie Lichtenergie beim Menschen zu Zellenergie wird. Biona Rep. 8, 123-134, 1993
  • Biophysikalische Grundlagen der Magnetfeld- und Lasertherapie. In: Ambronn, Gerhard: Laser- und Magnetfeldtherapie in der Tiermedizin. Sonntag, 1999
  • Bioresonanztherapie – Wunsch und Wirklichkeit. Medizin transparent. Nr.2 (1996) S. 36-37
  • Heilung durch Quanten- und Energiemedizin. In H. Sauer Hrsg.: Betriebliches und persönliches Gesundheitsmanagement S.438-458; Fachbibliothek Deutscher Sparkassen Verlag, Stuttgart 2002
  • Quantenphilosophie und Spiritualität. Scorpio Verlag, München 2011

Weblinks

Quellennachweise

  1. http://www.uni-saarland.de/fak8/warnke/
  2. Artikel von Michel Thiel in Luxemburger Wort vom 6. Dezember 2005
  3. Michel Thiel, Artikel in Luxemburger Wort 6. Dezember 2005
  4. Anhörung Abgeordnetenhaus von Berlin, 12. Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Betriebe und Technologie am 28. Oktober 2002 [1]
  5. Aus der Werbung zum Unittron EMF-System: Deshalb arbeitet das Unittron® EMF-System mit verschiedenen programmierten Chipkarten, die insgesamt einen Frequenzbereich vom <0,1 Hz bis maximal 855,900 MHz abdecken. Damit liegen diverse wichtige Regelkreise, Organe, Gewebe, Zellen und Zellstrukturen, sowie Funktionsbausteine in Resonanz.
  6. Warnke U: Bienen, Vögel und Menschen. Die Zerstörung der Natur durch Elektrosmog [2]
  7. Artikel in Der Spiegel 12/2007 S. 28
  8. Hecht K et al: Varroa-Milben oder Elektrosmog – Wer hat Schuld am Bienensterben – Ein Pressebericht des Vereins Kompetenzinitiative zum Schutz von Mensch, Umwelt und Demokratie e. V., 14. April 2008 [3]
  9. http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,644685,00.html
  10. http://www.pnas.org/content/106/35/14790
  11. http://www.suedwest-aktiv.de/region/neuekreisrundschau/rundschau_lokal/3909482/artikel.php?SWAID=1ced3e6cb191c204b1ccfeb75dc8a794
  12. http://www.powerwatch.org.uk/news/20080917_warnke_birds_bees.pdf
  13. http://de.wikipedia.org/wiki/Solt
  14. http://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article12944433/Hauptursache-fuer-das-grosse-Bienensterben-gefunden.html
  15. http://www.innovation-naturhaushalt.de/fileadmin/user_upload/Innovation_und_Naturhaushalt/iunweb/downloads/250211_DEBIMO_Studie_final.pdf
  16. http://www.sueddeutsche.de/wissen/geheimnisvolles-bienensterben-der-leise-tod-1.1072108
  17. Aussage Denis Summers-Smith ein Biologe und Forscher über Spatzen
  18. Mobile Operators Association in Großbritannien
  19. http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,477445,00.html
  20. Warnke U: Der archaische Zivilisationsmensch III: Gehirn Magie. Der Zauber unserer Gefühlswelt; Popular Academic Verlag, Saarbrücken (1997)
  21. Warnke-Artikel: Wie Lichtenergie beim Menschen zu Zellenergie wird. Biona Report 8, Seiten 123-134 (1996)
  22. Warnke U: Die geheime Macht der Psyche
  23. Warnke U: Bioresonanztherapie – Wunsch und Wirklichkeit. Medizin transparent Nr.2 (1996) Seiten 36-37
  24. Dieser quantenmystisch verklärte Vortrag wurde von SWR und 3sat so angekündigt: Der Mensch verfügt über weit mehr Möglichkeiten, als die traditionellen Wissenschaften ihm zugestehen. Um diese Ressourcen zu aktivieren, so Dr. Ulrich Warnke, müssen die Erkenntnisse der Quantenphilosophie – ein Begriff Carl Friedrich von Weizsäckers – und alte Weisheiten zusammengeführt werden. Die Trennung von Naturwissenschaft und Philosophie würde dabei aufgehoben. Information als codierte Energie bedeute, subjektives Bewusstsein beeinflusst die Materie. Erst wer diesen Wirkmechanismus verstanden hat, könne das Wesen des Lebens verstehen und sein eigenes Leben verbessern.
Dieser Beitrag wurde unter Elektrosmog, Pseudowissenschaft abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.